Personalberater stellen heutzutage ein wichtiges Bindeglied zwischen Arbeitgebern und potenziellen Mitarbeitern dar. Sie helfen Unternehmen qualifiziertes Personal zur Besetzung vakanter Stellen zu finden und diese zu vermitteln.

Besonders wenn Unternehmen sich im Kulturwandel befinden, haben sie oftmals Schwierigkeiten neue Positionen mit den richtigen Kandidaten zu besetzen. Hier hilft der Personalberater bei der Mitarbeitersuche und führt den Arbeitgeber durch den Prozess der Suche und der Personaleinstellung.

Welche Funktionen und Aufgaben übernimmt der Personalberater?

Die Aufgaben eines Personalberaters sind vielfältig.

Neben der aktiven Suche nach geeigneten Kandidaten und deren Vermittlung informiert ein Personalberater auch die Unternehmen und Bewerber über Chancen am Arbeitsmarkt, markt- und branchenübliche Gehälter und aktuelle arbeitsmarktpolitische Trends.

Der Berater unterstützt die Unternehmen bei der Bedarfsermittlung und dem Einstellungsprozess, erteilt Ratschläge und informiert in einigen Fällen sogar über eventuelle rechtliche Belange im Zusammenhang einer Einstellung.

Durch die ständige Pflege und Erweiterung seines Netzwerkes, weiß ein Personalberater immer über aktuelle offene Stellen, potenzielle Neukunden und suchende Topkandidaten Bescheid.

Wie funktioniert die Personalsuche durch einen Personalberater?

Sucht ein Unternehmen einen neuen Mitarbeiter, greifen viele gerne auf die Dienste eines Personalberaters zurück.

Für eine erfolgreiche Mitarbeitersuche muss der Berater mit dem Arbeitgeber zuerst den Personalbedarf ermitteln. Aufgrund der Anforderungen des Arbeitgebers wird eine genaue Stellenbeschreibung erarbeitet, welche der Personalberater auf verschiedenen Plattformen, wie Social-Media-Kanäle und Jobbörsen wie Xing oder LinkedIn, sowie Printmedien und Zeitungen inseriert.

Viele Personalberater haben sich auf bestimmte Bereiche spezialisiert und kennen diese besonders gut. Auch ihr Netzwerk ist auf diese Berufsgruppen ausgerichtet. Das ist besonders wichtig, da in vielen Branchen nach wie vor viel Wert auf eine persönliche Ansprache gelegt wird.

Ist nun ein Unternehmen auf der Suche nach einer Fachkraft, sucht der Personalberater aktiv nach geeigneten Kandidaten, deren Profil auf die ausgeschriebene Stelle passt und spricht diese direkt an. Auch das Abwerben von Fachkräften aus anderen Unternehmen ist eine gängige Methode, um nach neuen Mitarbeitern zu suchen.

Hat der gefundene Bewerber Interesse an der vakanten Stelle, folgt der eigentliche Auswahlprozess. Neben der üblichen Durchsicht etwaiger Zeugnisse durchlaufen viele Bewerber auch Fertigkeitstests oder psychologische Profiltests, um sicherzustellen, dass der Bewerber auch perfekt zum Unternehmen passt.

Der Personalberater klärt im Vorfeld alle wichtigen Eckpunkte, wie den möglichen Beginn des Arbeitseintrittes, das gewünschte Gehalt und diverse andere Arbeitsbedingungen. Ist der Personalberater der Meinung, dass er den geeigneten Kandidaten gefunden hat, organisiert er ein Treffen zwischen dem potenziellen Arbeitgeber und dem Bewerber.

Erst wenn der Bewerber die Stelle angenommen hat, ist der Auftrag des Personalberaters abgeschlossen.

Personalberater werden in der Regel vom Unternehmen beauftragt daher ist die Vermittlung für den Bewerber kostenlos. Sollte es zu einer erfolgreichen Vermittlung kommen, so trägt das Unternehmen die Kosten für die Tätigkeit des Personalberaters.

Sind Personalberater Angestellte des suchenden Unternehmens?

Nicht zwangsläufig. Personalberater arbeiten häufig selbstständig oder in eigenen Personalberaterunternehmen. In großen Konzernen gibt es allerdings auch Personalrecruiter, die direkt im Unternehmen beschäftigt sind.

Gibt es einen Unterschied zwischen Personalberatern und Headhuntern?

Hat sich ein Personalberater hauptsächlich auf die Vermittlung von hochqualifizierten Führungskräften spezialisiert, bezeichnen sie sich manchmal auch als Headhunter, um von Unternehmen schneller gefunden zu werden. Eine andere Bezeichnung für die Spezialisierung auf Führungskräfte ist auch Executive-Search-Berater.

Welche Bezeichnung im Endeffekt verwendet wird, obliegt jedoch immer dem Personalberater selbst.

Oft wird der Begriff Headhunter auch im Bereich der aktiven Mitarbeitersuche angewandt, wohingegen Personalberater auch für komplexen Aufgaben, wie der Beratung des Unternehmens in personalpolitischen Angelegenheiten und dem strategischen Personalmanagement, sowie der Personal- und Organisationsentwicklung beauftragt werden.

Welchen Vorteil hat der Einsatz eines Personalberaters für das Unternehmen

Da Personalberater in der Regel auf bestimmte Branchen spezialisiert sind, haben sie in diesem Bereich bedeutende Kenntnisse, wovon ihre Kunden profitieren. Sie wissen um die notwendigen Anforderungen zu den ausgeschriebenen Stellen und wo sie die passenden Kandidaten hierfür finden. So können Unternehmen davon ausgehen mithilfe eines Spezialisten den optimalen Mitarbeiter zu finden. Aufgrund der einschlägigen Branchenkenntnisse und guten Vernetzungen haben Personalberater oft Zugriff auf Topkandidaten, die noch gar nicht aktiv auf Jobsuche sind.

Durch den Einsatz eines externen Beraters wird auch Vetternwirtschaft vorgebeugt, zudem haben außenstehende Personen einen objektiveren Blickwinkel auf die Bewerberauswahl.

Welche Rolle spielen Personalberater in Deutschlands Wirtschaft?

Die Wirtschaft floriert, so auch das Geschäft der Personalberater. Immer mehr deutsche Unternehmen outsourcen die Mitarbeitersuche und holen sich Hilfe von externen Personalberatern.

Laut dem Bundesverband deutscher Unternehmensberater (BDU e.V) blicken die Marktteilnehmer in den letzten Jahren auf gute Umsätze zurück. Die Zahl der durch Personalberater besetzten Stellen stieg auf fast 10 % an.

Aufgrund der guten Geschäftsentwicklung haben viele Personalberatungsunternehmen ihr Personal an Beratern, Researchern und Backoffice-Angestellten aufgestockt, um ihren Klienten ein noch besseres Service bieten zu können.

Die Digitalisierung macht auch vor der Personalberatungsbranche nicht halt, die Recruiter müssen sich anpassen. Vermehrt wird auf den Einsatz von Social Media, innovativer IT-Systeme, Videocasts und visualisierter Stellenanzeigen gesetzt. Der technische Fortschritt bringt eine gravierende Veränderung mit sich, sorgt jedoch auch für effiziente Arbeitsweisen, eine leichtere digitale Vernetzung und schnellere Reaktionszeiten.

Voraussetzungen für einen guten Personalberater

Um die richtigen Leute zu finden, die zu den Stellenprofilen der suchenden Unternehmen passen, müssen Personalberater eine gute Menschenkenntnis und Verhandlungsgeschick mitbringen. Sie müssen mit ihrem Kunden, also der Personalabteilung des Unternehmens und dem Bewerber gleichermaßen gut zusammenarbeiten. Auch muss er den Geschäftsbetrieb und die Unternehmenskultur seines Auftraggebers verstehen, um den richtigen Kandidaten vermitteln zu können.

Er sollte sowohl mündlich als auch schriftlich gut kommunizieren können, taktvoll, einfühlsam und zuverlässig sein. Integrität ist eine Grundvoraussetzung für den Erfolg eines Personalberaters, beide Parteien, Arbeitgeber und Arbeitnehmer müssen das Gefühl haben, dem Recruiter voll und ganz vertrauen zu können.

In der Regel führt ein Personalberater viele Interviews, setzt Suchanzeigen auf und informiert sich laufend in den sozialen Netzwerken über das aktuelle Marktgeschehen.

Gibt es eine eigene Ausbildung für Personalberater?

Viele Personalberater kommen aus dem Human Resources Bereich oder aus Wirtschaftsberufen und haben sich mit diversen Weiterbildungen fundierte Kenntnisse als Personalberater angeeignet. Seit 2011 bietet die IHK einen Kurs zum Personalberater an.

Wir von Truchseß & Brandl bieten eine Basic-Schulung für den Einstieg in die Personaldienstleistung an, die Grundkenntnisse in der komplexen Branche praxisnah vermittelt.