Sind wir zu satt?

In meiner Tätigkeit als Trainerin für Sales & HR Fragen habe ich in den letzten zehn Jahren viele neue Kontakte geknüpft und verfüge über einen relativ großen Erfahrungsschatz des menschlichen Zufriedenheitsgrades in Unternehmen. Es stellt sich für mich bei all meinen Beobachtungen daher immer wieder die Frage: Was muss ein Arbeitgeber tun oder anbieten, dass Mitarbeiter sich zufrieden zeigen?

Ich habe überhaupt nicht den Anspruch oder die Erwartungshaltung, dass ich Menschen begegne, die im Glücksrausch durch die Gänge ihrer Büros taumeln. Nur empfinde ich es in den letzten 2 Jahren eine beängstigende Entwicklung, dass es anscheinend insgesamt immer etwas zu beanstanden gibt. Auch im privaten Umfeld zeigt sich „der Trend“: Der Arbeitgeber kann sabbatical year anbieten, flexible Vertrauensarbeitszeit, freie Arbeitsplatzwahl, Fortbildung, zinslose Kredite, Veranstaltungen mit Superstars. Es ist irgendwie nicht richtig oder nie genug. Erhalten die Mitarbeiter 2 Tage Homeoffice wird sich auf den Gängen beschwert und geflüstert, weshalb es nicht drei Tage geworden sind. Wenn ein Inhaber seinen Mitarbeitern als Dankeschön für tolle Leistung einen Bonus ausschüttet, heißt es: „Davon habe ich sowieso nichts nach Abzug der Steuern. Uns allen wären zusätzliche freie Tage lieber gewesen.“ Da zieht dann auch nicht die Argumentation, dass man schon Schwierigkeiten hat, die normalen Urlaubstage abzubauen. Das wird dann nur erwähnt von den Mitarbeitern, die in einem anderen Unternehmen einen zusätzlichen freien Tag geschenkt bekommen, jedoch lieber monetär belohnt worden wären.

Die vereinbarten Ziele sind entweder zu lasch oder zu streng, auf jeden Fall nicht umsetzbar und realitätsfern. Man informiert zu wenig oder zu viel („Dazu gab es eine interne Mitteilung.“ Antwort: „Interne Mitteilung lösche ich sowieso immer gleich.“ Oder „Ich habe keine Zeit, das zu lesen.“). Der Führungsstil ist zu hart („Das Einzige, was zählt ist Leistung.“) oder zu laissez-faire („Mir fehlt die Sicherheit der klaren Regeln und Vorgaben.“). Gefühlt gibt es keine geeigneten Anreizsysteme mehr für die Mitarbeiter von heute.

Gefühlt ist immer „DER CHEF“ schuld. Oder das Management. Oder die da oben haben ja keine Ahnung. Als Chef fragt man sich: Gibt es noch Loyalität? Ist es falsch zu erwarten, dass man für das Gehalt auch Leistung erwartet? Ist Leistung denn per se nur noch negativ? Wo bleibt der Sportsgeist? Sind wir jetzt alle wie Precht Philosophen? Zählt der betriebswirtschaftliche Gedanke gar nicht mehr? Wo ist die Leidenschaft? Welche Passion haben Sie? Auf der einen Seite wird immer nur an Führungskräften rumgemäkelt, was sie alles nicht können und auf der anderen Seite steht statistisch fest, dass immer weniger Führungsverantwortung übernehmen wollen. Ach was? Wen wundert es? Dafür gibt es auch eine offizielle Erklärung: Die Lehrer sind schuld. Oder die Eltern oder eben beides. Schlechte Vorbilder, keine Identifikation und somit auch keine Lust, Verantwortung zu übernehmen. Meine klare Meinung dazu: Ich bin der festen Überzeugung, es geht uns zu gut. Unsere Gesellschaft ist, obwohl die Zeiten noch nie so sicher waren, eine bequeme und extrem sicherheitsorientierte Gesellschaft. Zeiten, in denen Fehler und Scheitern gehypt werden, Bücher wie „Mit Gelassenheit zu mehr Glück“ , „Mit noch mehr Leichtigkeit zum Erfolg“ die Bestsellerlisten anführen und Produkte sehr guten Absatz finden, wenn sie „Mit Null Anstrengung werden Sie schön, reich und sexy“ versprechen.

Mit meinem Gefühl und meiner Meinung bin ich nicht alleine.

Jetzt gibt es genau zwei Möglichkeiten: Entweder haben Sie pausenlos beim Lesen genickt oder Ihnen gefallen die Zeilen weniger bzw. es hat sich latent oder ganz offensichtlich bei Ihnen Unmut breit gemacht und Sie verweigern die Zustimmung.

Wenn Sie Lust haben, mehr darüber- vor allem über mögliche Lösungen- zu erfahren, sich mit Gleichgesinnten über deren Erfahrungen und Trends auszutauschen, dann kommen Sie doch am 8.11.2018 ins Congressforum Frankenthal zu unserer Veranstaltung „Erfolg mal drei“ mit Herz, Hirn und viel Humor. Ich bin mir sicher, die absolut werbefreie Veranstaltung mit 5 Vortragsrednern aus Deutschland und Österreich wird Sie begeistern. Denn Sie erhalten an dem Tag definitiv mehr als nur Impulse aus den Bereichen Führung, Verhandlung, Rhetorik, Fachkräftemangel/Rekrutierung und Unternehmenswerte.

Wenn Sie bereits Kunde von uns sind oder diese Veranstaltung mit Ihrem Führungsteam besuchen möchten, schicken Sie uns doch einfach eine E-Mail an info@truchsessbrandl.de mit dem Betreff: “Interesse”. Wir melden uns dann umgehend bei Ihnen. Denn hier bieten wir Sonderkonditionen.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.erfolgmaldrei.de

2018-09-13T08:54:48+00:00September 7th, 2018|Categories: Blog, TOP AKTUELL|0 Comments

Leave A Comment

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere