Denken Sie noch selbstbestimmt?

In den letzten Wochen fiel mir folgender Post in Facebook auf: „Bilden Sie sich selbst eine eigene Meinung oder es werden andere für Sie tun.“ Ich dachte mir nur, dieser gute Rat steht ja genau auf der richtigen Plattform.

Was früher die Bildzeitung als Monopolstellung für sich verzeichnen konnte, verlagert sich zum größten Teil ins Netz: Massive Beeinflussung von Gedanken durch fett gedruckte, medial perfekt durchdachte Überschriften als Aufmacher. Selbst wenn man sich diese Zeitung nicht gekauft hatte, wer konnte sich wirklich ihrem Einfluss entziehen? In der Bahn gab es genügend Bild Fans und in einer Zeit ohne Smartphone (dieses Leben gab es wirklich) hat man seine Mitfahrgäste noch während der Fahrt angesehen und sich somit natürlich auch automatisch die Headline der Bildzeitung mit einverleibt. Als sogenannter stiller Leser. Selbst beim Vorbeigehen an einem Kiosk oder Zeitungsausteller nahm man die täglich wechselnde Schlagzeile wahr. Nicht umsonst zog der Slogan: „Bild Dir Deine Meinung.“

Die Methodik und der Effekt haben sich nicht geändert, nur das Medium.

Jedoch mit immer größeren, vor allem negativen, Ausmaßen. Nachdem nicht nur der amerikanische Präsident Twitter für sich entdeckt hat, sondern zu meinem großen Bedauern auch noch deutsche Politiker diesem Trend folgen, wird nicht nur von Amateuren gefährliches Halbwissen und klare Botschaften über die Social Media Kanäle in unser Hirn geblasen. Am besten vollkommen klar, banal und populistisch, medial perfekt in Szene gesetzt. Einfach zu verstehen. Denn ob wir wollen oder nicht, jede gelesene Zeile wird von unserem Hochleistungscomputer aufgenommen und verarbeitet. Leider meist vollkommen unbewusst und daher auch im Anschluss nicht immer so verarbeitet, wie wir das wollen.

Wahlen sind und werden auch in Zukunft ganz stark davon beeinflusst. Ganze Meinungstrends werden dadurch ausgelöst, schaffen ein klares Gesellschaftsbild und prägen somit über Generationen eine gesamte Bevölkerung. Geschah dies früher rein regional maximal national, gibt es dann dem Internet keine Grenzen mehr.

Wir alle sind mit der Informationsflut vollkommen überfordert, Digitalisierung optimiert Prozesse und steigert deren Effektivität, jedoch nicht den Menschen an sich.

Somit haben wir gefühlt, trotz immer besserer Technik, immer weniger Zeit.

Wer klickt sich wirklich noch mit Muße und Geduld in einen Artikel ein und liest diesen in Ruhe? Wie oft bleibt es beim reinen Wahrnehmen der Überschrift? Wie oft tragen wir diese Botschaft dann weiter durch Klicks und Verteilen in den sozialen Medien oder viral? Was hält uns ab, mehr Sorgfalt an den Tag zu legen und vor allem die Schlagzeilen und deren Motive zu hinterfragen? Was passiert mit uns und unserer Gesellschaft, wenn wir nicht wieder anfangen, zu differenzieren und zu reflektieren?

Lassen Sie uns gemeinsam wieder mehr Fragen stellen und den Mut haben, Verantwortung für unser Denken und Handeln zu übernehmen. Sie zögern noch? Dann hier ein kleiner Test:

Wenn Sie drei Fragen beantworten bzw. ergänzen können, ist der folgende Buchtipp genau das Richtige für Sie:

  • Wer hat den Begriff Lügenpresse platziert?
  • Alle 10 Minuten …
  • Geiz ist …
  • Was verbinden Sie mit der Stadt Chemnitz?
  • Mit Onlinemarketing sichern Sie sich Ihr … Einkommen?

Und ganz aktuell: Wer hat den Satz „Die Mutter aller politischen Probleme“ ins Spiel gebracht?

2018-09-13T08:54:17+00:00September 7th, 2018|Categories: Blog, TOP AKTUELL|0 Comments

Leave A Comment

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere